Montag, 12. August 2013

Die drei Möglichkeiten, sich angemessen in einem Beziehungsstress zu verhalten (Teil 2)

Die zweite Möglichkeit: Love it!

Im letzten Beitrag ging es um die Veränderung Deiner Situation. Wenn Du Dich für “Love it!” entschließt, dann hat das ebenfalls etwas mit Veränderung zu tun. Diese bezieht sich allerdings nicht auf den Wandel Deiner Lebensumstände, sondern das Ändern Deiner Einstellung zu den Umständen.

Es gibt Situationen, bei denen es einfach keinen Sinn macht, Deine Beziehung verändern zu wollen. In dem Fall ist es ratsam, ein klares “Ja” zur Situation zu sagen. Heißt das, dass ich jetzt alles durch die rosarote Brille sehen muss? Ganz im Gegenteil! „Love it“ bedeutet nicht, ungewollte Zustände einfach hinzunehmen und zu erdulden. Du entwickelst aktiv und mit einer bewussten Entscheidung eine positive Haltung zur Deiner Lebenssituation.

Natürlich kannst Du Dich immer wieder darüber aufregen und ärgern, dass es anders ist, als Du es Dir wünschst. Du kannst Deinem Partner die Schuld für Deine Misere geben. Du kannst Dich ablenken und Dich innerlich rausziehen oder Dich betäuben mit Drogen aller Art. Nur was passiert dann langfristig mit Dir? Weiter bringt es Dich auf keinen Fall! Du hängst da mit Deinen negativen Gefühlen, die weder Dir noch Deinem Partner einen Vorteil bringen.

Es gibt dazu einige Fragen, die hilfreich sein können:
  • Was könnte das Gute an der aktuellen Situation sein?
  • Welche Chance bietet mir diese Situation?
  • Was wäre der Vorteil daran, die Situation so anzunehmen?
  • Wie kann ich lernen, die Situation zu akzeptieren und besser damit umzugehen?
  • Was würde mir fehlen, wenn ich die Situation verlassen würde?
  • Wofür könnte ich in meiner Situation dankbar sein?
  • Wie kann ich die Situation als Lernerfahrung nutzen und daran wachsen?
  • Wie kann ich lernen, die Situation weniger ernst zu nehmen?
  • Wie kann ich vielleicht sogar ein Spiel daraus machen?
  • Worauf macht es im Moment am meisten Sinn, meine Energien zu richten?

Konzentriere Dich auf die Dinge in Deinem Leben, die Dich erfreuen. Richte Deine Aufmerksamkeit auf das, was in Deiner Partnerschaft schön ist. Wenn Du das regelmäßig tust, dann wirst Du bald merken, wie sich die Gefühle für Deinen Partner positiv verändern.

Der ultimative Tipp für eine glückliche Beziehung heißt Dankbarkeit und Wertschätzung. Das ist ein wahrer “Glücksturbo”! Bringst Du Deinem Partner Dankbarkeit und Wertschätzung entgegen, dann bringst Du eine positive Spirale in Gang, die immer mehr Glück nach sich zieht. Du erlebst Dinge, die Dich noch glücklicher machen und für die Du dann wiederum dankbar bist. Es ist das Gegenteil eines “Teufelskreises”. Ich nenne es einfach mal den “himmlischen Glückskreislauf”.

Fotos © : Simone Peter / PIXELIO
Kommentar veröffentlichen